Sammeltermine 2023

Terminfindung und Wissenswertes

Ab einer Menge von etwa 50 Kilo Obst (Äpfel, Birnen, Quitten, Trauben) kannst Du mit uns für September-Oktober einen Termin mit uns vereinbaren. Bitte versuche Deine Obstmenge so genau wie möglich zu bestimmen. Das brauchen wir für die Organisation der Presstermine um die Wartezeiten möglichst kurz zu halten! Bitte plane dennoch genug Zeit ein, ein Pressdurchgang dauert auch bei kleineren Mengen 2-3 Stunden.

Abhängig von deiner Obstmenge und deinen Wünschen gibt es verschieden Möglichkeiten, Saft aus deinem Obst zu erhalten:

  • Ab einer Menge von 50kg kontaktiere uns doch bitte per Email oder Telefon über die geschätzte Menge Obst, den Standort und ungefähren Reifezeitpunkt. Wir vereinbaren dann den passenden Termin mit dir.
  • Wenn du selbst eine Menge von 1500-2000 Kilo Obst sowie einen passenden Stellplatz hast, kommen wir gerne direkt zu dir und pressen an diesem Tag ausschließlich dein Obst!
  • Wenn du selbst nicht ganz auf die 1500 Kilo kommst, aber einen geeigneten Standort hast und und gerne möchtest dass wir bei dir pressen, versuchen wir dies zu ermöglichen indem wir weitere Menschen mit ihrem Obst zu dir einladen um den Tag zu füllen.
  • Auch Termine bei denen nicht die Saftproduktion (und damit unsere Einnahmen) im Vordergrund stehen können wir über eine Pauschale anbieten.
    Wir kommen beispielsweise auf Märkte und Events zum Showpressen oder bieten das gemeinsame Mosten als pädagogische oder teambildende Veranstaltung an.
    Eine fünfstündige Veranstaltung ist hier beispielsweise mit einer Pauschale von 960€ veranschlagt.
    Schreibt uns gerne wenn eure zeitlichen oder örtlichen Vorstellungen von den oben beschriebenen Szenarien abweichen und wir machen euch ein Angebot.

Grundsätzliches zu unserer Arbeitsweise

Wir sind eine Mitmach-Presse und wünschen uns aktive Kund*innen. Äpfel waschen, schreddern, pressen und beim Abfüllen helfen sind Arbeitsvorgänge zu denen wir einladen mitzumachen. Wir wollen gerne eine Lern- und Erlebnis-Atmosphäre schaffen und nicht nur Dienstleister*innen sein.

  • Da wir für die Haltbarmachung immer 120l Saft zusammen erhitzen, wird dein Saft in der Regel mit dem Saft der Menschen vor und nach dir gemischt, dein Saft von deinem Obst ist aber in jedem Fall dabei. Lediglich bei großen Mengen und mit vorheriger Absprache ist es möglich ausschließlich den Saft vom eigenen Obst zu erhalten. Unserer Erfahrung nach ist das aber gar nicht so empfehlenswert da die Säfte, die eine Vielzahl an Sorten enthalten oft voller im Geschmack sind.
  • Bitte plane genug Zeit ein, auch bei kleineren Mengen dauert der gesamte Vorgang üblicher Weise 2-3 Stunden. Dazu kann es durch Verspätungen und falschen Mengenschätzungen zu Verzögerungen kommen auch wenn wir dies sehr zu verhindern versuchen.
  • Unser Stellplatz sollte möglichst eben, fest und mit Besen zu reinigen sein. Eine Wiese eignet sich nur sehr bedingt. Des Weiteren brauchen wir 230-Volt-Strom und einen Hauswasseranschluß. Die Fläche sollte ungefähr 20 qm groß und so gelegen sein, dass wir dort Wasser ausschütten können. Des Weiteren benötigen wir noch einen Tisch (zum Beispiel einen Biertisch) zum Abfüllen.
  • Das Obst sollte möglichst kurz vor dem Pressen geerntet werden um das Faulen zu vermeiden. Lediglich eine zeitaufwendige Ernte durch Pflücken und das kühle und trockene Lagern des Obstes erlaubt eine längere Zeit zwischen Ernte und Verarbeitung.
  • Du solltest faulige und schimmelige Exemplare schon vor der Anfahrt aussortieren und bei Quitten den Flaum mit einem Tuch abreiben. Vor Ort müsst ihr das Obst dann lediglich noch waschen.
  • Das Pressgut, den sogenannten Trester [Link to "FAQs"] musst du wieder mitnehmen und entsorgen. Er eignet sich sehr gut für den Kompost, kann aber auch in der Bio-Tonne landen.
  • Braunes in den Biomüll und nicht in den Bundestag!

 

Preise fürs Pressen von eigenem Obst

*Neues Preismodell*

Wir sind seit diesem Jahr (2023) umsatzsteuerpflichtig. Das heißt, dass wir auf unseren Saft 19% Mehrwertsteuer abführen müssen. Da wir auch auf Eingangsrechnungen Umsatzsteuer geltend machen können, müssen wir - um kostendeckend zu arbeiten - die Preise nicht um 19% sondern um ca. 11 - 12% erhöhen. Durch die Auseinandersetzung mit der Preiserhöhung haben wir ein Preismodell entworfen, welches wir in dieser Saison ausprobieren wollen - eine Art "solidarisches Preismodell" mit 3 Preiskategorien:

  • ermäßigter Preis
  • Normalpreis
  • Soli-Preis

Wir wissen, welchen Preis wir für das Mosten veranschlagen müssen, damit wir die Gerätschaften, die Anfahrt, die Verpackungen, das Gas, den Lohn und die Steuer bezahlen können. Das ist der Normalpreis. Wir wollen aber auch gerne die Möglichkeit geben, weniger zu bezahlen. Diesen ermäßigten Preis schlagen wir für alle vor, die knapp bei Kasse sind, zum Beispiel weil sich ihr EInkommen nicht mit der Inflation erhöht hat. Außerdem schlagen wir diesen Preis für Vereine vor, die den Preis aus Mitgliedsbeiträgen finanzieren. Der ermäßigte Preis ist der gleiche wie der vom letzten Jahr. Der Soli(darische) Preis ist dann so gewählt, dass er genau das mehr zahlt, was der ermäßigte Preis weniger bezahlt. Wir würden es begrüßen, wenn Menschen, bei denen auch dieser Soli-Preis nicht sonderlich ins Gewicht fällt, diesen Preis bezahlen. Außerdem würden wir Vereine und Firmen, die selber Umsatzsteuer abführen können oder die ihre Ausgaben über (staatliche) Förderungen decken, bitten, den Soli-Preis zu zahlen.

3 Liter – Beutel

ermäßigter Preis   5,30 €
Normalpreis           5,90 €
Soli-Preis               6,50 €

bis 150 Liter

ermäßigter Preis   5,00 €
Normalpreis           5,60 €
Soli-Preis                6,20 €

ab 150 Liter

5 Liter – Beutel

6,50 €
7,30 €
8,10 €

bis 150 Liter

6,00 €
6,70 €
7,40 €

ab 150 Liter

10 Liter – Beutel

11,00 €
12,30 €
13,60 €

bis 150 Liter

10, 50 €
11, 70 €
12, 90 €

ab 150 Liter

Preise incl. Verpackung für Apfelsaft

Saft aus Quitten und Trauben haben einen Aufpreis. Eine 5-Liter-Box kostet 9 €.

Wer zur Herstellung von Apfelwein den Saft nur gepresst ohne Pasteurisierung in eigenen Gefäßen mitnehmen möchte, bekommt diesen für 0,70€ pro Liter.
Wenn Du einen Karton für mehrere Beutel benutzt, kannst Du Verpackungskosten sparen und vom Preis 0,50€/Paket abziehen. Allerdings solltest Du dir in diesem Fall Transportkisten für die Beutel mitbringen und zu Hause dafür sorgen, dass der Saft dunkel gelagert wird.

Du kannst die Kartons auch mehrmals benutzen. Einfach das Jahr über sammeln und beim nächsten Termin wieder mitbringen. In diesem Fall sparst Du auch wieder 0,50€ pro Karton.

Wie aus Obst Saft wird

Und so wird aus Deinem Obst leckerer, naturtrüber Saft:

1. Zuerst wird das Obst gewaschen. Druckstellen, z. B. vom Abschütteln am Baum, darf das Obst haben - schimmelige oder faulige Exemplare müssen aussortiert werden.

2. Danach geht das Obst in den Schredder und wird zerkleinert.

3. In unserer Hydropresse wird nun mit Wasserdruck der Saft aus den Äpfeln gepresst. Übrig bleibt das Pressgut, der sogenannte Trester.

4. Nachdem der Saft durch einen Grobfilter gelaufen ist und durch einen Feinfilter gepumpt wurde, landet er in einem Edelstahltank mit einem Fassungsvermögen von 120 Litern.

5. Nun wird der Saft schonend pasteurisiert, d.h. auf mindestens 78 Grad erhitzt. Damit sterben alle Hefen und aus dem Saft wird kein Apfelwein mehr.

6. Nun wird der Saft in das Bag-in-Box-System abgefüllt. In diesem System ist der Apfelsaft ungeöffnet mindestens 1 Jahr haltbar und selbst geöffnet und ungekühlt mindestens 2 Monate.

Häufig gestellte Fragen/FAQs